Was geht im Beet – Mein Garten im Juni

Beet-Star ‚Venice‘ – große Sterndolde und Rose ‚Eden 85‘

Mein Juni-Garten hatte mit den Auswirkungen der großen Trockenheit zu kämpfen. Im Mai hatten wir ganze 12 mm Niederschlag, ohne wässern wäre meine jungen Beete sicher nicht zurecht gekommen…

 

Das ist ein Rosen-Sommer! Bereits am 1. Juni gab es einen kleinen Rosenstrauß, nach Schnee und anhaltendem Frost im März hätte ich schwören können, dass es blühende Rosen erst spät geben wird in 2018…

Den Anfang machte ‚Frühlingsduft‘ aus dem Hause Kordes. Auch die Alte Rose ‚Suaveolens‘, die schon vor 1750 bekannt war, zeigte ihre wunderschönen weißen und duftenden Blüten. Ich mag an ihr besonders das graugrüne Blatt/Laub. Die ‚Eden 85‘, ‚Fritz Nobis‘ und Kletterrose ‚Camelot‘ lieferten ebenso Blüten für den Strauß. ‚Chippendale‘ und der Rambler ‚Christine Helenae‘ ließen es sich auch nicht nehmen, in der 2. Juni-Woche legte ‚Ghislaine de Feligonde‘ los. So stand die ganze Rosenpracht bis in die vierte Woche üppigst da. Durch die lange Trockenheit gab es keine Blatt-Krankheiten.

Der mehrfach blühende Rambler ‚Christine Helenae‘ hat mich dieses Jahr mit seiner reichen Blüte und dem feinen Duft fast umgehauen! Ist das nicht ein Traum?

Mit Hilfe von viel Wasser hat sich auch das Gemüsebeet mit Kohl-Variationen (wir sind hier ja schließlich in Dithmarschen), Kräutern, Kartoffeln, Zucchini, Sellerie, Radieschen und ERDBEEREN super entwickelt! Mehrfach konnten wir Erdbeeren pflücken, die Netz-Konstruktion, die mein Liebster gebaut hatte, hat gute Dienste geleistet.

Wir konnten oft und ausgiebig draußen leben! Ein mediterranes Lebensgefühl hat sich eingestellt und dem einzigen, dem die Hitze echt schwer zugesetzt hat, ist oder war der Rasen. Inzwischen hat es ja schon ordentlich geregnet, er grünt wieder durch…

Der ‚Long Walk‘ hat sich gut gehalten und freute sich auch über Wasser, tierische Besucher sind mit der Wärme scheinbar gut klar gekommen. Und die Großen Sterndolden (Astrantia major)  blühen seit mehr als vier Wochen…

Jetzt ist Sommer, also eigentlich ja erst so richtig, ich freue mich noch auf viele schöne Sommer-Tage und Abende!

Erzähle mir von deinem Juni-Garten, was waren deine Highlights in den Beeten?



4 Gedanken zu „Was geht im Beet – Mein Garten im Juni

  1. Es war ein wunderbarer Juni – wir konnten aus dem Vollen schöpfen. Taglilien, Rosen, Vexiernelken, Ribiseln – der Juni hat heuer viel geboten 🙂

    • Kathrin Kock sagt:

      Lieber Tom,

      endlich ein richtiger Sommer, den meisten Pflanzen scheint es ja gefallen zu haben! Der Norden Deutschlands erlebt solche Sommer nicht oft und ich kann es voll genießen, den Tag mit einem Frühstück morgens um 7 Uhr auf der Terrasse zu starten…

      Wie toll, dass wir erst Anfang Juli haben, auf schöne Sommerwochen…

      Liebe Grüße

      Kathrin

  2. Auch hier hat es die letzten Tage endlich geregnet. Erstaunlich, wie schnell sich ein brauner Rasen wieder erholt! Ich habe das Gefühl, dass dieses Jahr alles etwas früher blüht. Die Rosen waren dieses Jahr der Knaller. Die erste Blüte ist bereits durch. Auch sonst hat sich alles gut gehalten und der Hitze getrotzt!
    Viele Grüße von
    Margit

    • Kathrin Kock sagt:

      Liebe Margit,

      komme gerade von meiner 2. Holland-Gartentour zurück. Auch dort alles in prächtigster Blüte, es konnte einfach nicht schöner sein.

      Hier und auch in den Niederlanden ist alles deutlich früher, als sonst. Die Dahlien blühen schon üppigst und die ersten Herbstanemonen auch. Ich denke, was soll noch im September und Oktober blühen?

      Das frühe Blühen hat mit der Trockenheit zu tun. Die Pflanze möchte ja unbedingt Saat produzieren. Wenn es lange trocken ist, muss sie zusehen, dass sie in die Puschen kommt und nicht eingeht, bevor sie blüht. Also blüht sie einfach früher. Die Wasserdoste und viele andere Stauden erreichen in diesem Jahr gar nicht ihre eigentliche Höhe, weil sie sich lieber auf die Blüte und die folgende Saat konzentrieren.

      Ich wünsche uns noch eine lange Sommerzeit, einfach herrlich. Wenn der Rasen dann nicht so tiptop ist…. Der erholt sich schnell. Im Moment geht es aber schon wieder in Richtung gelb-braun.

      Liebe Gartengrüße

      Kathrin

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.