Gartentouren „Op een koffie in Nederlandse tuinen“ – mein Reisebericht

Zu Besuch in sieben Gartenparadiesen in Brabant, Zeeland und Limburg

 

Reisevorbereitungen

In bester Zusammenarbeit mit Julia Lansink von den Leserreisen der Dithmarscher Landeszeitung, über die die Anmeldungen zu meinen Gartentouren erfolgen und dem Reisebüro Grunert, zuständig für die Fahrt zu den Gärten im superbequemen 4* Reisebus, Hotel und Rechnungen, entstand diese Gartentour zu sehenswerten holländischen Gärten und einem belgischen Garten bereits vor fast einem Jahr!

Viele Gartenbücher und Magazine habe ich gewälzt, im Internet recherchiert und telefoniert, bis ich mich für die „richtigen“ Gärten entscheiden konnte… Fahre ich bei Halbtages-und Tagestouren die Strecken ab, besuche im Vorfeld die Gärten, mache Probe-Mittagessen und Kaffeetrinken, so war es für diese Gartentour nicht möglich, vorher die Gärten zu „bemustern“. Also, auch für mich eine große Überraschung, die Gärten live zu sehen…

Anmeldungen

… kamen zahlreich, so konnten beide Termine, einmal vom 18.06.-21.06. und 28.06.-01.07.2018, durchgeführt werden mit insgesamt 50 Teilnehmern! Lieben Dank, meine „Meisjes en Jongens“, dass Sie/ihr wieder mitgefahren seid!

Auf geht`s

Der erste Garten wurde sehnsüchtig erwartet und hat nach der doch langen Busfahrt alle Erwartungen übertroffen. „Das muss doch schon der Höhepunkt sein“, war mehrfach zu hören…

Anne-Marie Gubbels, die mit ihrem Mann Loek den Brooker Garden geplant hat und in bewährter Form die Bewirtschaftung teilt (er: die groben Sachen, wie Rasen und Hecken, sie: alles andere) empfing uns am Gartentor und schon die ersten Eindrücke waren einmalig: Der saftiggrüne Rasen (bei uns allen in der Heimat nur noch gelb und verbrannt), die üppigen Staudenbeete, die geschmackvolle Dekoration….

Ein leckeres Kaffeetrinken mit dem überaus leckeren „Limburgse Vlaai“, einem saftigen Hefeteigkuchen mit Obstfüllung, rundete das Gartenerlebnis ab, natürlich gab es hier schon die ersten Pflanzenschätze zu kaufen und der kleine Laden für Nettigkeiten, die im Haus und Garten ein Plätzchen finden könnten, war auch noch zu entdecken – hier hätten wir alle noch Stunden verweilen mögen… Wir hätten auch die nicht vorhandenen Beikräuter gezupft, liebe Anne-Marie! Herzlichen Dank!

Der zweite Tag

führte uns von unserem Hotel aus nach Brabant und Zeeland. Hier stand der Garten Laura Dingemans, der vielen eingefleischten Gartenliebhaberinnen und Liebhabern bekannt war aus Gartenbüchern und Magazinen. Als ich anfing zu gärtnern, war Laura mein Garten-Popstar, einfach alles in ihrem wunderbaren Garten fand ich toll. Hätte es eine „Garten-Bravo“ gegeben mit Starschnitt, Laura hätte über meinem Bett gehangen 😉 Die Spannung stieg, konnte ich doch die Teilnehmer/innen anstecken…

Hach, ich schwelge ja immer noch! Besonders der leicht geheimnisvoll wirkende Purpur-Garten mit seinen rotlaubigen Pflanzen hatte es mir angetan. Ebenso die exakten englischen Rabatten, die uns Besuchern viele „Ah`s“ und „Oh`s“ entlockten… Ein dickes Dankeschön an Laura für die Einblicke in ihren atemberaubenden Garten!

Weiter ging es nach Zeeland. In Middelburg wurden wir von Ina Verberkmoes-Leenhouts (Groepsarrangementen Zeeland)am verabredeten Treffpunkt schon erwartet. Sie hat uns die Hauptstadt der Provinz Zeeland auf sehr charmante und fröhliche Art nähergebracht. 1 1/2 Stunden durften wir mit ihr in die Vergangenheit und Gegenwart der tollen Stadt eintauchen. Ach, liebe Ina, das war super, all die vielen kleinen Gassen mit den wunderschönen alten Häusern, dazu ein kleiner Hafen – einfach nur schön! Vielen Dank für deine Führung!

Und dann kam mein nächster Garten-Popstar! Ria Lengton! Auch ihr Garten in Nisse auf Zeeland, in zahlreichen Gartenzeitschriften zu finden, hat uns alle schwer beeindruckt! So viel Harmonie, Ruhe, aber auch überraschende Elemente, ich glaube, die Bilder überzeugen:

Ria Lengton gibt nicht nur Floristik-Kurse in ihrer kleinen gemütlichen Werkstatt, sie ist auch in den niederländischen Medien präsent und war unlängst im Fernsehen zu sehen. Auch hier wären wir gerne geblieben! Vielen Dank, Ria!

Der dritte Tag

Gleich drei Gärten standen auf dem Programm, De Carishof von Hans de Vree, Henk Govers und Matthijs Smits machte den Anfang. Großartig vom schönen Innenhof bis in die hinterste Gartenecke, alles geschmackvoll abgestimmt. So schön, dass selbst mir die Worte fehlen…

Auch hier sprang der Funke gleich über und die Freude und große Begeisterung, mit der der Garten von Hans vorgestellt wurde, war richtig ansteckend! Vielen Dank, lieber Hans, Henk und Matthijs!

Die niederländische Provinz Limburg findet in Belgien ihr Pendant und genau dorthin führte uns der Weg… In den Garten der Gartendesignerin Dina Deferme in Stokrooie.

Dina´s wunderbarer Landschaftsgarten, der aber auch Gartensituationen zeigt, die sich auf kleine Hausgärten übertragen lassen, hat uns allen sehr gut gefallen und ihre persönliche Geschichte hat gezeigt, welchen Stellenwert „Garten“ einnehmen kann, wenn man sich darauf einlässt! Danke, liebe Dina!

Der dritte Garten des Tages führte uns nach Maastricht zu Jan van Opstal und Jo Willems. Ein herzlicher Empfang und die Entstehungsgeschichte des Gartens weckten die Neugier, den Garten zu erkunden. Zwei Herren, zwei Gärten, die unterschiedlicher nicht sein können.

Ein spannender Rundgang durch den Theatergarten, dessen Dramatik und Opulenz in einem realen Theater (in dem auch Theatervorstellungen stattfinden) seinen Höhepunkt findet und durch den neuen, schlicht  gestalteten Garten, war ein wirkliches Erlebnis. Für diesen Einblick herzlichen Dank an Jan und Jo!

Der vierte Tag

… und leider schon der Rückreisetag. Er führte uns ins Rosendorf Lottum. Ein kurzer Besuch im Rosarium mit Roseneinkauf und der Besuch von Nel und Theej Verheggen`s Garten standen auf dem Programm. Fröhlich berichtete uns Nel, wie sich der Garten entwickelt hat… Und wundervolle Dahlien, von Theej vermehrt und teilweise auch gezüchtet, gab es auch noch zu erwerben – der Bus platzte aus allen Nähten…

Lieben Dank, liebe Nel und lieber Theej! Ihr habt euch ein Paradies geschaffen!  Ach, ich schwelge immer noch in Erinnerungen! Vom ersten bis zum letzten Garten – ein Highlight reihte sich ans nächste. Die Holländer haben ein Händchen, ach, nicht nur eins, zwei dunkeldunkelgrüne Daumen noch dazu. Ich bin soooo verliebt in diese Gärten und hoffe so sehr, diese Gartentour noch einmal wiederholen zu dürfen…

Vielleicht hast du ja Lust bekommen und möchtest mit deinem Verein, deiner Firma, …. diese Gartenreise antreten?! Ich hätte da ein ziemlich gutes Team im Hintergrund! Gemeinsam würden wir für dich in die Planung gehen. Melde dich gerne!

 

 



4 Gedanken zu „Gartentouren „Op een koffie in Nederlandse tuinen“ – mein Reisebericht

    • Kathrin Kock sagt:

      Liebe Margit,

      das war es wirklich! Ich könnte sofort wieder losfahren. Es wäre auch super, die Gärten zu anderen Jahreszeiten zu besuchen.
      Einfach herrlich waren diese Gartentouren-Tage!

      Viele Grüße

      Kathrin

  1. Wow, unfassbar schöne Bilder!! Ich komme aus Aachen, da ist es ja nicht so weit nach Holland. Ich werde auf jeden Fall mal in den Gärten vorbeischauen. Vielen Dank für den großartigen Beitrag und ganz liebe Grüße an dich.
    Lisa

    • Kathrin Kock sagt:

      Liebe Lisa,

      schön, dass ich dich zu Gartenbesuchen animieren konnte! Ich hoffe, auch noch einmal mit einer Gruppe diese Gartentour fahren zu dürfen.
      Nicht nur tolle Gärten, auch überaus sympathische Gartenbesitzer/innen!

      Grüß mir die holländischen Gärten!Viel Spaß und liebe Grüße

      Kathrin

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.