Gartenkolumne: Oh Tannenbaum…

 

Die meisten gartenbegeisterten Menschen, die ich kenne, sind wie ich der Meinung: Tannen gehören in den Wald und nicht in den Garten!

Trotzdem kommt auch der größte Gartenfreund einmal im Jahr nicht um die „Tanne“ herum. Das Weihnachtsfest naht mit großen Schritten – und sind nahezu alle Vorbereitungen rund um das Fest abgeschlossen, dann fehlt nur noch… ER!

 

Der Weihnachtsbaum stellt in jeder Familie den symbolischen Höhepunkt des Weihnachtsfestes dar. Mir sind so einige Familien-Geschichten zu Ohren gekommen. Die Story vom Onkel, der das kahle Mittelstück des Baumes noch drei Minuten vor der Bescherung herausgesägt und den Rest mit Dübeln wieder zusammengesteckt hat, ist meine liebste.

Wenn zwei Menschen ihr allererstes gemeinsames Weihnachtsfest planen, prallen zwei Familientraditionen aufeinander! Jede/r möchte schließlich so feiern, wie er oder sie es kennengelernt hat.

Bei der Auswahl des richtigen Weihnachtsbaumes stellen sich dann Fragen, die erhöhten Klärungsbedarf fordern. Nordmann oder Fichte, Edeltanne oder Kiefer, Colorado-Tanne oder Douglasie? Oder etwa Kunstbaum? Letzteres kommt im Hause Kock auf keinen Fall ins Wohnzimmer. Dann gilt es aber aus der Pflanzengattung Abies in der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae) mit ca. 40 Arten den Mr. Right unter den Tannenbäumen zu finden.

Mein Mann ließ mehrfach durchblicken, dass es mit mir nicht einfach sei, einen Baum zu finden. Daher bin ich dazu übergegangen, ihm auch mal die freie Auswahl zu lassen. Was kurz zu einer gewissen Irritation führte und im vorigen Jahr zur Folge hatte, dass wir nach drei Minuten mit dem Aussuchen des Baumes durch waren. Vorne links, erster Baum! Zack ins Auto. Da war sogar noch Zeit für einen Glühwein!

Nun ja, der Baum hat immerhin bis zum Neujahrstag durchgehalten und es hatte auch Vorteile, dass er fast keine Nadeln mehr hatte, als wir ihn endlich draußen hatten. Mussten wir die Terrasse nicht fegen.

Mal sehen, was uns in diesem Jahr in Sachen Tanne über den Weg läuft. Ich würde es am besten finden, ganz frisch einen Baum zu schlagen. „Ja“, sagt mein Mann, „mach du man und vergiss das Werkzeug nicht!“

Ist der richtige Baum gefunden, dann muss er nur noch aufgestellt und geschmückt werden. Nur noch? Auch hier kann die Beziehungstauglichkeit auf die Probe gestellt werden!

Vielleicht sollten wir mehr auf die Skandinavier schauen. Die schaffen es auch, aus einem sehr einfachen Bäumchen mit krummen Stamm ein echtes Meisterwerk zu schmücken.

Wenn wir uns darauf besinnen, warum wir eigentlich Weihnachten feiern, dann sind die Menschen, mit denen wir dies gemeinsam tun, allemal wichtiger, als der perfekte Tannenbaum!

Machen Sie es sich richtig „hyggelig“, freuen Sie sich mit den Menschen an Ihrer Seite und lassen Sie wohlwollend das Jahr Revue passieren!

Beim zweiten Glas Rotwein, da bin ich mir sicher, werden alle finden, dass Sie noch NIE einen schöneren Weihnachtsbaum hatten!

Meine Kolumne ist im Magazin „nordLIFE“ von Boyens Medien am 16.12.2017 erschienen.



4 Gedanken zu „Gartenkolumne: Oh Tannenbaum…

  1. Sabine Rohde sagt:

    Hallo Kathrin,
    wir haben gerade heute unseren Baum ausgesucht. Wie jedes Jahr bei einem Gärtner unseres Vertrauen. Inzwischen seit Jahren ohne Kinder, die haben mehr Interesse an den Dingen, die unterm Baum liegen…
    Zuerst werden einmal alle aufgestellten Bäume begutachtet und dann kamen drei Bäume in die engere Wahl. Eine kurzer zweiter Blick und schon hatten wir „unseren Baum“. Zuhause ist es dann, wie jedes Jahr, sowieso der schönste Baum.
    Liebe Grüße und wenig Streß bis zum 24.12.
    Sabine

    • Kathrin Kock sagt:

      Hallo Sabine,

      bei uns war es gestern soweit! In diesem Jahr war der Baum schnell gefunden. Klassisch Nordmann! Aber nicht mehr so groß, wie in den ersten Jahren.
      Nun haben wir ihn gerade ins Haus geholt und wir sind uns einig, dass er schon ohne Schmuck der allerschönste Tannenbaum sein wird, den wir je hatten.
      Wie soll das erst beim zweiten Glas Rotwein werden….

      Euch also ein wunderschönes Fest, ich hoffe, meine Post ist noch rechtzeitig!

      Liebe Grüße
      Kathrin

  2. Oh ja, da könnte ich auch ein paar Geschichten beisteuern! Ich bin da auch eher der Typ… „ich nehme dann mal die Tanne vorne rechts und zack rein ins Auto“! Geschmückt ist doch jeder Baum schön! Dieses Jahr hat ihn übrigens mein Mann ausgesucht… ein Monsterteil, das ich gar nicht schleppen kann. Bis der Stamm durchgesägt war, das hat gedauert! Haha…
    Aber ich bin mir sicher, er wird ein toller Christbaum!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    • Kathrin Kock sagt:

      Hab ein wunderbares Weihnachtsfest, liebe Margit!
      Vielleicht gibt es ja ein Tannenbaum-Foto auf deinen Seiten?

      Ich finde auch, jeder Baum ist schmückbar und dann einzigartig!

      Alles Liebe

      Kathrin

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.