Der perfekte grüne Teppich – Das kleine 1×1 der Rasenpflege

Der Startschuss in die neue Gartensaison ist gefallen,

alle Gartenfreaks sind bereits mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen in ihren Paradiesen tätig, denn es gibt eine Menge zu tun!

Stauden müssen zurückgeschnitten werden, letzte Spuren von Herbst und Winter beseitigt werden…Es wird gepflanzt, gedüngt,…und dann ist da noch der Rasen! Rasenpflege ist angesagt!

 

Ein schöner Rasen ist keine Zauberei

 

Ohne Moos nichts los?

 

Mein Rasen sieht trotz Herbstdüngung eher traurig aus! Ordentlich Moos hat sich gebildet, an einigen Stellen ist fast kein Halm mehr auszumachen – was tun, damit der Freiluft-Teppich wieder sein gutes Aussehen bekommt und gut strapazierfähig durch das Gartenjahr kommt? Wie sieht es bei euch und Ihnen in Sachen Rasen aus?

Wer sich umhört, wie denn nun die perfekte Frühjahrs-Pflegekur für den Rasen aussieht, bekommt viele Ratschläge. Düngen, vertikutieren… Doch in welcher Reihenfolge?

Das wollte ich ganz genau wissen und habe mir Rat geholt bei der Deutschen Rasengesellschaft. Dr. Harald Nonn, Vorsitzender der Rasengesellschaft hat sich die Zeit genommen, meine Fragen ausführlich zu beantworten – vielen Dank nochmals dafür!

Sein Tipp lautet:

In diesen Tagen düngen (siehe auch unten im kleinen 1×1 der Rasenpflege) und nach dem zweiten Rasenschnitt vertikutieren. Es sollte auf jeden Fall ein „rasch und nachhaltig wirkender Dünger“ (Langzeitdünger) verwendet werden, ein „stärkerer eisenhaltiger Dünger“ kann ebenfalls eingesetzt werden, sollte die „Vermoosung“ sehr stark sein. „Falls jedoch noch Frost auftritt, kann sich der Rasen schwarz verfärben“, fügt Herr Dr. Nonn hinzu.

„Na, da düngst du ja dein Moos schön“, höre ich euch und Sie schon sagen… Diese Sorge, so Dr. Nonn, ist unbegründet, denn „Moos hat einen extrem niedrigen Nährstoffanspruch, den es aus Wasser und der Bodenoberfläche deckt“.

Für alle, die mehr wissen möchten oder gar einen neuen Rasen anlegen, habe ich die weiteren Empfehlungen der Deutschen Rasengesellschaft zusammengefasst und durch eigene Erfahrungen ergänzt.

Wer im wesentlichen diese Punkte beachtet, wird viel Freude an und mit seinem grünen Teppich haben!

 

Das kleine 1 x 1 der Rasenpflege

  • die Deutsche Rasengesellschaft empfiehlt bei Neuanlagen von Rasenflächen eine gute Rasensaat-Mischung. Beim Einkauf auf die Kennzeichnung „RSM“ (Regel-Saatgut-Mischung) auf dem Etikett achten, diese bürgt für eine gute Qualität der Saatmischung

  • die verschiedenen Rasensaaten werden nach der Funktion des Rasens (Englischer Zierrasen, Sportrasen, Schattenrasen…) zusammengesetzt

  • gängiste und empfehlenswerte Rasenart ist der „Gebrauchs-oder Spielrasen“ (RSM 2.3)

  • eingesät werden kann in frostfreien Perioden bei ausreichender Bodenfeuchtigkeit, gute Keimentwicklung bei über 10° C (April bis Ende September)

  • Rasendünger mit Langzeitwirkung verwenden, auf Empfehlung der Rasengesellschaft erfolgt die 1. Düngung gute 14 Tage vor dem Vertikutieren (gegen Moos und Verfilzung der Rasenfläche) im Frühjahr (2. April-Hälfte), der Rasen erholt sich dann schneller, bei größeren Kahlstellen durch das Vertikutieren nachsäen! 2. Düngung im Juli, kalium-betonte Herbstdüngung als 3. Düngegabe

  • nicht zu kurz mähen, 3,5-4,5 cm sind im grünen Bereich

  • im Herbst Laub regelmäßig entfernen, letzter Rasenschnitt im November

  • bei Schnee und Frost möglichst den Rasen nicht betreten



6 Gedanken zu „Der perfekte grüne Teppich – Das kleine 1×1 der Rasenpflege

  1. Mein Rasen sieht nach dem Winter verhältnismäßig gut und grün auf! Ich stimme auf jeden Fall zu, dass man am Saatgut nicht sparen soll. Düngen ist auch unbedingt erforderlich. Allerdings komme ich immer mehr zu der Erkenntnis, dass Vertikutieren gar nicht unbedingt erforderlich ist – außer vielleicht, wenn der Rasen stark vermoost ist. Aber das ist wohl eine Philosophie für sich
    Viele Grüße von
    Margit

    • Kathrin Kock sagt:

      Liebe Margit,

      schön, dass dein Rasen gut über den Winter gekommen ist! Hast du im Herbst noch einmal gedüngt? Ich denke, die Beschaffenheit des Rasens hängt stark vom jeweiligen Boden ab. Bei uns ist es streckenweise sehr feucht. Ich habe stellenweise richtigen Marschboden. Dazu einen schattigen Bereich, ideale Bedingungen für Moos.
      Ich mähe mit einem Mulchmäher, das gefällt mir und dem Rasen sehr gut. So habe ich bis in den Herbst hinein einen super dichten und schön tiefgrünen Teppich.
      Liebe Grüße
      Kathrin

  2. Liebe Kathrin,

    vielen Dank für die Tipps zur Rasenpflege! Der Rasen am Bild schaut toll aus. Wobei ich persönlich auch kein Problem habe, barfuß über weiches Moos zu schreiten. 😉

    Liebe Grüße, Kati

    • Kathrin Kock sagt:

      Liebe Kati,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Ja, der Rasen im Bild ist ganz schön. Ein Foto aus dem vergangenen Sommer aus meinem Garten.
      Barfuß über weiches Moos zu laufen, ist natürlich eine Option. Bei viel Moos muss man ja auch nicht so oft mähen, aber irgendwann ist dann nur noch Moos da 😉 Also: alles eine Frage des Geschmacks!

      Ich wünsche dir eine schöne Gartenzeit in 2017!

      Liebe Grüße
      Kathrin

  3. Ein wirklich schöner und gepflegter Garten auf dem Bild. Man merkt, dass da Freude im Garten steckt. Mit Moos habe ich bisher allerdings noch keine Erfahrung gemacht. Bei mir ist allerdings der Boden relativ trocken und fast immer in der Sonne. Einen Mulchmäher verwende ich auch seit letztem Jahr und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
    Euch allen eine schöne Saison17.
    John

    • Kathrin Kock sagt:

      Hallo John,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Es steckt in der Tat viel Freude, Liebe und auch eine große Portion Schweiß in meinem Garten.
      Das Ergebnis kann sich nun im fünften Jahr sehen lassen. Die Büsche und Apfelbäume haben natürlich noch nicht ihre Größe erreicht, aber es wird langsam kuschelig.

      Zum Glück ist ein Garten nie fertig, das ist auch gut so!

      Dir auch eine gute Gartensaison 2017,

      liebe Grüße

      Kathrin

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.