Hortensie „Strong Annabelle“

Hydrangea arborescens „Strong Annabelle“ oder „Incrediball“

"Strong Annabelle" im Beet

„Strong Annabelle“ im Beet

Als Hingucker vor grüner Hecke

Als Hingucker vor grüner Hecke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Strauch-oder Baumhortensie (lat. „Arbo“=Baum) ist die Sorte „Annabelle“ schon seit vielen Jahren auf dem Markt. Die Wildart kommt aus dem östlichen Nordamerika. „Annabelle“ ist ein mittelhoher Strauch, gute 1,20 bis 1,50 m hoch und ebenso breit. Die sommergrünen Blätter sind 8 bis 15 cm lang und hellgrün. Sie fühlt sich in der Sonne und im Schatten wohl, mag nährstoffreichen und humosen frischen bis feuchten Boden, der sauer bis neutral sein sollte. Sie ist ausgesprochen frosthart.

In meinem alten Garten habe ich ein solches Exemplar auch einige Jahre gehabt und geliebt. Die lange Blütezeit von Ende Juni bis Anfang September, einfach toll! Diese unvergleichlich fast fußballgroßen, grünlich-weiß aufblühenden Blütenbälle, die ins absolut reine Weiß übergehen, um sich dann im Abblühen wieder in ein grünliches Weiß zu verwandeln – wunderschön!

Einziger Wermutstropfen war die „Standschwäche“ bei Regen und Wind. Wer wie ich nur gute 10 km von der Nordsee entfernt lebt, hat den Wind oder besser Sturm aus erster Hand. „Annabelle“ musste gestützt bzw. gebunden werden und brach dann ihre riesigen Blütenbälle genau an der „Halteschnur“ ab, Gestelle aus Eisen waren auch keine bessere Lösung des Problems.

Bei der Planung meines neuen Gartens bin ich zufällig auf die neue, verbesserte Sorte „Strong Annabelle“ oder „Incrediball“ gestoßen. Die Standfestigkeit, so versprach das Etikett, sollte wesentlich besser sein, dank der stabileren Triebe. Das Aufbinden entfalle dadurch. Die Skepsis war groß, sollten es doch gleich sechs Pflanzen sein.

Das Resultat kann sich jedoch in einem luftigen oder stürmischen Garten sehen lassen. Höhe und Breite gleichen der einfachen „Annabelle“, Blütengröße ebenso. Wirklich kein Aufbinden oder Anbinden! Auch nicht bei der gefürchteten Kombination von Regen und Wind!

zart-grüner Blütenauftakt, die vollentwickelte Blüte strahlt in reinem Weiß

Zart-grüner Blütenauftakt, die vollentwickelte Blüte strahlt in reinem Weiß

eine gute Fernwirkung ist garantiert - auch am Abend leuchten die Blüten, eine Attraktion für den weißen Garten!

Eine gute Fernwirkung ist garantiert – auch am Abend leuchten die Blüten, eine Attraktion auch für den weißen Garten!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Pflege der „Strong Annabelle“ ist einfach. Im Frühjahr (Ende März) wird sie herunter geschnitten bis auf 15-20 cm. Gedüngt wächst sie rasch heran und erreicht schon Ende Mai eine stattliche Höhe. Eine zweite Düngegabe zu Beginn der Blüte ist empfehlenswert, das ist es auch schon. In trockenen Sommern liebt sie, wie jede Hortensie, regelmäßiges wässern. Die starke „Annabelle“ hält, was sie verspricht!

 

 

Vorführung Keramikhuhn Meldorfer Erlebnismarkt

Am Nachmittag des 10. August 2016 entsteht ein „verrücktes Huhn“.

Am Anfang war das Ei?

Alle Fotos sind von Axel Roskors aufgenommen worden-vielen Dank dafür!

Nein, am Anfang war oder ist die Kugel, die am Vortag vorgearbeitet worden ist.

Dabei wurde in zwei Gips-Halbschalen Ton gearbeitet und die beiden Schalen ebenfalls mit „Schlicker“ zusammengesetzt.

Jetzt den Artikel weiter lesen

Rosenfahrt nach Uetersen mit Boyens Medien

Rosenfahrt nach Uetersen mit Boyens Medien | kathrinsgarten.de

Der Ablauf der Rosenfahrt

Am 15. Juli 2016 haben Sie die Chance an einer von mir begleitete Gartentour, bei der die „Queen Rose“ im Mittelpunkt steht, teilzunehmen! Wir besuchen zunächst Kordes-Rosen, wo wir einen Rundgang machen und einen Vortrag über Rosen hören. Danach gibt es ein 2-Gänge-Mittagessen im Glacehaus Elmshorn und dann weiter in das Rosarium Uetersen. Hier haben Sie Zeit zur freien Verfügung – alternativ bleiben Sie in der Gruppe und begehen gemeinsam mit mir das Rosarium.

Los geht es um  8.30 Uhr am alten ZOB am Wasserturm in Heide und die Rückfahrt ab Uetersen wird ca. um 17 Uhr sein.

 

Wie kann ich mich anmelden?

Anmeldungen für die Rosenfahrt nach Uetersen werden beim Boyens Medien Leserservice unter 0481 6886 402 gerne entgegengenommen. Für Abonnenten der Dithmarscher Landeszeitung gibt es einen Vorzugspreis von 54 Euro, Nicht-Abonnenten zahlen 64 Euro.

 

Ich freue mich über Ihre Teilnahme und auf einen interessanten Tag mit Ihnen und den Rosen!

Gartenkolumne: „Queen Rose“

Gartenkolumne Queen Rose von Kathrin Kock | kathrinsgarten.de

Die Rose ist die Königin in unserem Garten. Sie ist in Anmut und Grazie unübertroffen, wehrhaft und zerbrechlich zugleich, vielgestaltig wie kaum eine andere Pflanze in unseren Beeten. Rosen sind von einem Zauber umgeben, gelten beizeiten als schwierig und sogar zickig, bescheren uns Romantik und einen Duftrausch, der seinesgleichen sucht. Sie verwandeln das kleinste Stückchen Erde in ein irdisches Paradies. Ihre Blüte wird von Liebhabern sehnsüchtig erwartet, und treffen sich Gleichgesinnte, so liefert die Rose Gesprächsstoff für Stunden.

Wer mit Garten nichts am Hut hat, begegnet der Rose in der Malerei (z. B. „Maria im Rosenhag“ von Martin Schongauer von 1473 oder Pierre Joseph Redouté mit seinem gigantischen Werk „Les Roses“, welches zwischen 1817 und 1824 entstanden ist), der Geschichte (Rosenkriege der englischen Herrscherhäuser York und Lancaster), der Architektur (Rosette), der Literatur, Lyrik, Prosa, Arznei-und Heilkunde, Wappenkunde, in der Symbolik und allerspätestens bei „Douglas und Co.“ in zahlreichen Kosmetikartikeln-und Produkten.

 

Jetzt den Artikel weiter lesen

Meldorfer Erlebnismarkt vom 29.07.- 03.09.2016

kathrinsgarten-Keramik ist dabei! Besuchen Sie uns am Südermarkt 5 in Meldorf (ehemals „Kloppenburg“)

 

Erlebnismarkt

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Keramikvorführungen:

Mittwoch, den 10.08.2016 von 14.30-18.00 Uhr: Wie entsteht das verrückte Huhn – warum das Ei eine Kugel ist?!

Mittwoch, den 31.08.2016 von 14.30-18.00 Uhr: Zum Kugeln – wie entsteht aus zwei Gipsschalen eine Kugel?

 

Gartentour „Garden-Highlights in Südengland“ 05.06.-10.06.2016

Ein Traum wird wahr!

Zu Gast in sechs Gartenparadiesen im Mutterland der Gartenkultur

Auch im 9. Jahr der Gartentouren bin ich vor jeder Tour aufgeregt. Wie kommen die ausgesuchten Gärten an? Spielt das Wetter mit? Kommen wir pünktlich an unsere Ziele?

In diesem Fall war meine Aufregung um so größer! Tage vorher habe ich das Wetter beäugt, auch um zu sehen, was denn mit in den Koffer soll. Ich habe im Geiste schon mal mein Schulenglisch erprobt, bin die Reiseroute mit unserem Fahrer durchgegangen und habe bis zum letzten Tag über meinen Gartenbüchern gehockt um wirklich gut vorbereitet zu sein. Denn in diesem Fall bin ich die Tour vorher nicht abgefahren.

Zu meiner großen Freude sind 2016 zwei neue Bücher erschienen, die die Vorbereitung schon sehr freudig gestalteten. Die Vorfreude wuchs! „Einmal gärtnern, wie in Sissinghurst“ von Astrid Ludwig und  „Romantische Gartenreisen in England“ von Anja Birne haben das Einstimmen auf die Traumgärten, die ich schon immer mal besuchen wollte, zum absoluten Lesevergnügen gemacht!

Super happy war und bin ich darüber, dass sich 37 Gartenfans auf den langen Weg von Dithmarschen über Calais nach Südengland mit mir gemacht haben. Unsere Reiseroute führte uns am ersten Tag in England nach East Sussex, in den Südosten, wo wir den Garten von Christopher Lloyd, Great Dixter, besucht haben.

Jetzt den Artikel weiter lesen

Gartentour „Mecklenburger Gärten“
25.05. und 30.05.2016

Leserreise der Dithmarscher Landeszeitung: Gartentour nach Mecklenburg

Ende Mai machten sich am 25.05. und am 30.05.2016 jeweils ein Bus am frühen Morgen auf, um bei gutem Wetter wunderschöne Gärten in Nordwest-Mecklenburg zu begucken. Zwei tolle Gruppen, die sich von meiner Begeisterung gerne anstecken ließen.

Alle drei Gärten sind auch bei den Offenen Gärten in Mecklenburg dabei und lassen sich auch noch einmal alleine besuchen! Dabei wünsche ich Ihnen viel Vergnügen.

Die Fotos der Gartentour sind am 30.05. entstanden.

Garten Riege in Woitendorf

Jetzt den Artikel weiter lesen